Reise nach Ras Al Khaimah: Arab Gulf Polish Business Club zusammen mit dem Partnern des Klubs / November 2017
13 November 2017

DELEGATION NACH RAS AL KHAIMAH / Februar 2018

Vertreter des Arab Gulf Polish Business Clubs organisierten zusammen mit ihren Geschäftspartnern zum wiederholten Mal eine Reise in das Emirat Ras Al Khaimah im nördlichen Teil der Vereinten Arabischen Emirate. Die Treffen mit den lokalen Behörden sowie den Vertretern der dortigen Geschäftswelt führten zur Unterzeichnung mehrerer wichtiger Verträge. Der Besuch bringt dem Klub und seinen Mitgliedern mit Sicherheit messbare Vorteile und Chancen für die Entwicklung der Geschäftsbeziehungen zwischen Polen und den VAE.

  • Al Marjan
    Die Vertreter des Arab Gulf Polish Business Clubs unterzeichneten einen Vertrag, der ihnen die Ausschließlichkeit für die Vertretung der Interessen von Al Marjan, also des Komplexes der künstlich aufgeschütteten Inseln in Ras Al Khaimah, in Polen garantiert. Diese Region wird mit jedem Jahr ein immer populärerer Zielort für Touristen und Unternehmer, die auf dem Markt der Vereinten Arabischen Emirate präsent sein wollen. Das Projekt Al Marjan beinhaltet potentiell riesige Wirtschafts- und Investitionsmöglichkeiten. Für den Arab Gulf Polish Business Club wurden bereits konkrete Grundstücks auf den Inseln reserviert, gleich neben den Investitionen von EMAAR, dem führenden Bauträger in den Vereinten Arabischen Emiraten.
  • RAKEZ
    Während der Reise gelang es zudem, einen Vertrag mit der RAKEZ zu unterzeichnen. Dabei handelt es sich um ein von der Regierung der VAE gegründetes Organ zur Überwachung, Regulierung und Konsolidierung von Dienstleistungen und Objekten in der Freihandelszone RAK. In dieser Zone sind heute bereits mit Erfolg mehr als 1.300 Unternehmen aus der ganzen Welt in 50 verschiedenen Branchen tätig. Die unterzeichneten Verträge bedeuten zahlreiche Vorteile für die künftigen Aktivitäten des Klubs im Bereich der Unterstützung polnischer Firmen bei der Führung einer Geschäftstätigkeit auf dem dortigen Markt.

Die Vertreter des Klubs hatten die Gelegenheit zu Treffen mit zahlreichen führenden Unternehmern, die eine Geschäftstätigkeit in den Vereinten Arabischen Emiraten ausüben. Einer von ihnen war Herr Mohammad Saleh, CEO der Firma FEWA (Federal Electricity and Water Authority), die sich mit der Wasser- und Stromversorgung der Bevölkerung in den Vereinten Arabischen Emiraten beschäftigt.

Eine große Ehre war zudem ein Gespräch mit Scheich Salem bin Sultan bin Saqr-Quasimi, dem für Transportfragen zuständigen Mitglied der Regierung des Emirats Ras Al Khaimah. Dieses Treffen lieferte uns viele wesentliche Informationen, u.a. im Zusammenhang mit dem geplanten Ausbau des Flughafens von Ras Al Khaimah.

All diese Treffen halfen dabei, die Kontakte zu erweitern und die Tür zur weiteren Zusammenarbeit mit dem Nahen Osten weiter zu öffnen. Die positiven Folgen dieser Treffen können wir hoffentlich schon in Kürze erleben.